LIQUIDITÄT

Die wichtigsten Finanzierungsmaßnahmen für Sportanbieter in Zeiten von Corona

MÖGLICHE LIQUIDITÄTSMASSNAHMEN IN ZEITEN DES CORONA-VIRUS

Liebe Partner und Sportanbieter,


wir alle arbeiten täglich darauf hin, Menschen zu bewegen, ein gesundes und aktives Leben zu führen. Daran hat sich nichts geändert. Aber natürlich nehmen die öffentlich angeordneten Schutzmaßnahmen einen erheblichen Einfluss auf unsere Arbeit. Wir versuchen euch in dieser Situation bestmöglich zu unterstützen. 


Und gemeinsam schaffen wir das!


Grundsätzlich habt ihr verschiedene Möglichkeiten, um private und betriebliche finanzielle Einbußen abzumildern. Dazu zählen: Soforthilfe, Kurzarbeitergeld, Erstattung von Sozialbeiträgen, Krankengeldbezug, Entschädigungszahlungen, Finanzierungshilfen und Steuererleichterungen. Die Insolvenzantragspflichten wurden ebenfalls vorläufig ausgesetzt. Wir möchten euch die verschiedenen Optionen hier aufzeigen und die entsprechenden Links zur Verfügung stellen.


Die folgenden Informationen setzen sich aus Veröffentlichungen von Bundesministerien, Verbänden, der Bundesagentur für Arbeit sowie weiteren öffentlich zugänglichen Quellen zusammen und wurden z.T. wörtlich übernommen. Alle Quellen sowie Links findet ihr bei Bedarf am Ende dieser Seite zum genauen Nachlesen.


Wir möchten euch mit dieser Zusammenfassung eine Unterstützung und abstrakte Orientierung an die Hand geben. Natürlich müssen wir an dieser Stelle erwähnen, dass diese Infos keine rechtliche Beratung ersetzen und Urban Sports Club keinerlei Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben und Einschätzungen übernimmt (siehe Disclaimer). Aber wir haben unser Bestes getan!


Let's go!



- EUER PARTNER MANAGEMENT TEAM

DISCLAIMER

Die nachfolgenden Informationen sollen einen ersten abstrakten Überblick zu ausgewählten Fragen geben, die sich Sportanbietern im Zusammenhang mit den Auswirkungen des sog. Coronavirus stellen können.


Die Informationen beziehen sich ausschließlich auf das Vertragsverhältnis zwischen Sportanbietern und ihren eigenen Mitgliedern. Die Hinweise gelten daher weder für die Vertragsbeziehungen zwischen den Partnern von Urban Sports und den Urban Sports-Mitgliedern noch für die Vertragsbeziehungen zwischen den Partnern und der Urban Sports GmbH bzw. sonstigen in- und ausländischen Gesellschaften der Urban Sports-Gruppe.


Die Hinweise sind als eine abstrakte Orientierungshilfe zu verstehen und beziehen sich ausschließlich auf Vertragsverhältnisse, auf die das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung findet. Die Hinweise enthalten keinen Rechtsrat und können einen erforderlichen Rechtsrat auch nicht ersetzen. Sie sollen den betroffenen Sportanbietern vielmehr helfen, selbst die Themenfelder zu identifizieren, die für sie in der derzeitigen Situation rechtlich relevant sein können. Sportanbieter sollten sich bei konkreten Fragen durch Rechtsanwälte beraten lassen. Dies ist auch deshalb erforderlich, da eine konkrete rechtliche Einschätzung jeweils nur anhand des konkreten Sachverhalts und auf der Grundlage der betroffenen Verträge getroffen werden kann.


Die Urban Sports GmbH übernimmt für den Inhalt der Informationen (insbesondere für deren Richtigkeit und Vollständigkeit) keine Haftung.

+++ Stand: 29.04.20 - Diese Infos werden laufend aktualisiert +++

1. SOFORTHILFE FÜR KLEINE UNTERNEHMEN, SOLO-SELBSTÄNDIGE UND ANGEHÖRIGE DER FREIEN BERUFE

Der Bundestag hat eine 50 Milliarden Euro Soforthilfe für kleine Unternehmen, Solo-Selbständige und Angehörige der freien Berufe verabschiedet.  Die Soforthilfe ist ein Zuschuss zur Sicherung von Liquiditätsengpässen und Existenzen und soll eine schnelle und unbürokratische Maßnahme sein. Der Zuschuss muss in der Regel nicht zurückgezahlt werden.


Folgende Eckpunkte wurden beschlossen:

  • Zuschüsse für kleine Unternehmen gelten für alle Wirtschaftsbereiche sowie Solo-Selbständige und Angehörige der freien Berufe bis zu 10 Beschäftigte
  • Es seien bis zu 9.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 5 Beschäftigten und 
  • bis zu 15.000 € Einmalzahlung für 3 Monate bei bis zu 10 Beschäftigten.


Hier der Link zu den Eckpunkten zum Nachlesen: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunkte-corona-soforthilfe.pdf?__blob=publicationFile&v=4


Antragstellung bei den Landesregierungen

Die Antragstellung muss bei der jeweiligen Landesregierung erfolgen. Eine Übersicht über die für dich zuständigen Institutionen findest du hier: 

https://www.dssv.de/corona/antraege-und-soforthilfen/aktuelle-soforthilfemassnahmen/

https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-soforthilfe-wo-unternehmer-die-richtigen-ansprechpartner-finden-a-2fc57d93-052c-48e2-9788-d0ab5331b609

2. ERLEICHTERTE KREDITVERGABE / KFW

Als Unternehmer bekommst du von Banken aktuell leichter Kredite, da der Staat den Banken das Risiko bis zu 80 % abnimmt und so die Bereitschaft von Hausbanken für eine Kreditvergabe anregt. 


Voraussetzung für die Kreditvergabe ist, dass euer Unternehmen und das dazugehörige Geschäftsmodell vor Ausbruch der Krise wirtschaftlich tragfähig war. Es darf sich nicht um Sanierungsfälle oder Unternehmen in Schwierigkeiten handeln. Wichtig für die schnelle Beurteilung eurer Finanzierungsanfrage ist die Vorlage eines plausiblen Liquiditätsplans, aus welchem der erforderliche Kapitalbedarf hervorgeht.


Unternehmer, Selbständige und Freiberufler, die eine Finanzierung aus den nachfolgenden Programmen nutzen möchten, wenden sich einfach an ihre Hausbank bzw. an entsprechende Finanzierungspartner, die KfW-Kredite bewilligen (Bank, Sparkasse, Bausparkasse, Versicherung oder Finanzdienstleister).


Nähere Informationen zu den Programmen findet ihr auch auf der Webseite der KfW. Die Hotline der KfW für gewerbliche Kredite lautet: 0800 539 9001.


ERP-Gründerkredite (für junge Unternehmen < 5 Jahre)

  • Startgeld: Für kleine, gewerbliche Unternehmen und Freiberufler bis zu 50 Beschäftigte sowie einem Jahresumsatz bzw. Jahresbilanzsumme von max. 10 Mio. Euro, die noch keine 5 Jahre bestehen. Höchstbetrag sind maximal 30.000 Euro für Betriebsmittel.
  • Universell: Für gewerbliche mittelständische Unternehmen und Freiberufler, die noch keine 5 Jahre bestehen und deren maximaler Gruppenumsatz 500 Millionen Euro nicht übersteigt. Höchstbetrag hier sind 25 Millionen Euro.


KfW-Unternehmerkredit (für Bestandsunternehmen > 5 Jahre) 

Für gewerbliche, mittelständische Unternehmen und Freiberufler, die mindestens seit fünf Jahren am Markt sind und deren maximaler Gruppenumsatz 500 Mio. Euro nicht übersteigt. Höchstbetrag sind 25 Millionen Euro beziehungsweise 5 Millionen Euro bei Haftungsfreistellung.


KfW Schnellkredite für den Mittelstand

Unter der Voraussetzung, dass ein mittelständisches Unternehmen im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten drei Jahre einen Gewinn ausgewiesen hat, soll ein „Sofortkredit“ mit folgenden Eckpunkten gewährt werden:

  • Der Schnellkredit steht mittelständischen Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten zur Verfügung, die mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sind.
  • Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt bis zu 3 Monatsumsätzen des Jahres 2019, maximal € 800.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern, maximal € 500.000 für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50.
  • Das Unternehmen darf zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein und muss zu diesem Zeitpunkt geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufweisen.
  • Zinssatz in Höhe von aktuell 3 % mit Laufzeit 10 Jahre.
  • Die Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100% durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes.
  • Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW. Hierdurch kann der Kredit schnell bewilligt werden.


Weitere Infos dazu findet ihr hier: 

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Erweitern-Festigen/F%C3%B6rderprodukte/KfW-Schnellkredit-(078)/


Bürgschaften

Die Hausbanken können bei Bedarf auch auf das Bürgschaftsinstrumentarium zurückgreifen. Sollten infolge der Corona-Krise Kredite für euer Unternehmen notwendig werden, können Hausbanken diese auch in Verbindung mit den Bürgschaftsbanken gewähren. 


Für Unternehmen können aktuell auch innerhalb weniger Tage Bürgschaften für Betriebsmittel zur Verfügung gestellt werden. Eine Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben bis 2,5 Millionen Euro kann schnell und kostenfrei auch über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken erfolgen. (https://finanzierungsportal.ermoeglicher.de/).

3. KURZARBEITERGELD BEANTRAGEN

Wenn ihr in eurem Unternehmen aufgrund von Corona die Arbeitszeit drastisch verringern müsst, könnt ihr bei der zuständigen Agentur für Arbeit Kurzarbeit anzeigen und Kurzarbeitergeld für eure Mitarbeiter beantragen.


Unternehmer-Hotline der Bundesagentur: Telefon: 0800 45555 20 oder online: Kurzarbeitergeld – Informationen für Arbeitgeber unter:


https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld


https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video


Spezialfall: Geringfügig Beschäftigte

Geringfügig beschäftigte Mitarbeiter besitzen grundsätzlich keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld. Das bedeutet, dass im Falle einer Betriebsstilllegung eine Verpflichtung zur Entgeltfortzahlung besteht und ihr als Unternehmer das Gehalt tragen müsst. Versucht deshalb mit diesen Mitarbeitern zu sprechen, ob im gegenseitigen Einvernehmen für die Dauer der Betriebsstilllegung eine Ruhensvereinbarung des Arbeitsverhältnisses möglich ist.


Sozialversicherungsbeiträge zurück erstatten lassen

Eine gute Nachricht: Die Bundesagentur für Arbeit entlastet euch bei den Sozialabgaben. Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden aktuell zu 100 % erstattet.

WEBINAR ZU LIQUIDITÄTSMAßNAHMEN

In Zusammenarbeit mit dem DIFG und den beiden Experten Norbert Kroshoff (in-come Unternehmensberatung) und Markus Kanters (abcfinance) haben wir euch in einem Webinar noch einmal die wichtigsten Themen erläutert und sind auf eure Fragen eingegangen. Das Webinar führt durch die Antragstellung für die Soforthilfe, gibt einen Überblick zur Kurzarbeit, behandelt die Beantragung von KfW-Krediten und die dafür notwendige Finanzplanung und geht auf die Themen Leasing und Steuererleichterung ein.

4. STEUERERLEICHTERUNGEN IN ANSPRUCH NEHMEN

Auch die Finanzbehörden versuchen euch aktuell zu entlasten.

  • Ausstehende Steuerzahlungen können momentan bei den Finanzämtern zinsfrei gestundet werden.
  • Steuer-Vorauszahlungen können gesenkt werden, sobald abgeschätzt werden kann, dass die erwarteten Jahreseinkünfte geringer sein werden als erwartet. Dies gilt bereits für Einkommens- und Körperschaftssteuer (Finanzamt). Die Anwendbarkeit auf Umsatzsteuer (Finanzamt) und Gewerbesteuer (Gemeinde/Stadt) ist noch klärungsbedürftig.
  • Auf steuerliche Vollstreckungen oder Säumniszuschläge wird bis zum 31.12.2020 verzichtet.

Das Bundesfinanzminesterium hat dazu ein FAQ veröffentlicht um Fragen zu klären →


Bitte meldet euch zu diesen Themen direkt bei eurem Finanzamt bzw. der Stadt oder der zuständigen Gemeinde! Schaut dazu auch in die bereitgestellten Vorlagen am Ende der Seite.




Liquiditätshilfe für Handel, Kultur und kleine Unternehmen

Falls ihr mit eurem Unternehmen in diesem Jahr wegen der Corona Krise einen Verlust erzielt, könnt ihr nun eine Erstattung von für 2019 gezahlte Beiträge bei eurem Finanzamt beantragen. Dies erfolgt auf Grundlage eines pauschal ermittelten Verlustes für 2020. Das Pauschalverfahren beseitigt den hohen verwaltungstechnischen Aufwand und sorgt damit für eine schnelle, unbürokratische Finanzspritze. 

Falls euer Unternehmen doch für 2020 Gewinne erzielen sollte, müsst ihr diese Finanzspritze allerdings wieder zurückzahlen.


Weitere Informationen dazu findet ihr hier: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/04/2020-04-23-PM08-Liquiditaetshilfe.html


Für weitere Fragen zu Einzelheiten oder der Beantragung, könnt ihr euch an euer zuständiges Finanzamt wenden.


5. 4.000 € FÖRDERPROGRAMM DES BAFA FÜR BERATUNGSLEISTUNGEN 

Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) könnt ihr jetzt Anträge für unternehmerische Beratungen bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro stellen. 


Diese "Förderung unternehmerischen Know-hows” gilt für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler, die von der Corona-Krise betroffen sind, und sehen aktuell keinen Eigenanteil vor.


Die Förderung richtet sich an :

  • Junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen)
  • Unternehmen, die sich mindestens im dritten Jahr nach der Gründung befinden (Bestandsunternehmen)
  • Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden – unabhängig vom Unternehmensalter (Unternehmen in Schwierigkeiten)


Zur Antragstellung gelangt ihr hier: https://fms.bafa.de/BafaFrame/unternehmensberatung


Weitere Infos dazu findet ihr unter: https://www.bafa.de/DE/Wirtschafts_Mittelstandsfoerderung/Beratung_Finanzierung/Unternehmensberatung/unternehmensberatung_node.html

Wir haben auch ein Webinar zur BAFA-Förderung und zur Antragstellung zusammen mit dem Unternehmensberater Michael Quack gehalten. Schau dir das Video hier an!

QUELLEN

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/B/bmwi-3-stufen-plan-ueberblick.pdf?__blob=publicationFile&v=6

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunkte-corona-soforthilfe.pdf?__blob=publicationFile&v=4


Bundesministerium für Finanzen & Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/S-T/schutzschild-fuer-beschaeftigte-und-unternehmen.pdf?__blob=publicationFile&v=14

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/2020-04-01-FAQ_Corona_Steuern.html


Bundesagentur für Arbeit

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

https://www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus


Bundesministerium für Arbeit und Soziales

https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html


KFW

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/Pressemitteilungen-Details_578176.html


Tagesschau

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/arbeitsrecht-corona-101.html


Deutscher Industrie- und Handelskammertag

https://www.dihk.de/de/aktuelles-und-presse/coronavirus/faq-19594


Bundesverband mittelständischer Wirtschaft Unternehmerverbands Deutschland e.V.

https://www.bvmw.de/news/5384/coronavirus-welche-unterstuetzung-gibt-es-fuer-unternehmen-2/


Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Zitate/DE/2020/031620_Insolvenzantragspflicht.htm


DSSV

https://www.dssv.de/corona/soforthilfe-der-bundeslaender/


Gründerlexikon

https://www.gruenderlexikon.de/news/kurz-notiert/corona-soforthilfen-der-bundeslaender-im-ueberblick-84233716


SPIEGEL

https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-soforthilfe-wo-unternehmer-die-richtigen-ansprechpartner-finden-a-2fc57d93-052c-48e2-9788-d0ab5331b609