UNTERSTÜTZUNG VON PARTNERN, DIE VON DEN COVID-19-EINSCHRÄNKUNGEN BETROFFEN SIND

Wir alle gehen aktuell durch schwierige Zeiten, mit großen Einschränkungen und geringer Planungssicherheit. Umso wichtiger ist es, dass wir gerade jetzt zusammenhalten.  


Die Gesundheit unserer Mitglieder- und Partner-Community hat für uns oberste Priorität. Euch als Partner versuchen wir in dieser Situation bestmöglich zu unterstützen. 


Gemeinsam schaffen wir das!

- EUER PARTNER MANAGEMENT TEAM

NICHT VOLLSTÄNDIG GESCHLOSSEN?

Falls ihr nicht mehr oder nur teilweise von Einschränkungen betroffen seid, könnt ihr uns diese Informationen direkt durchgeben. Wir werden eure Angaben prüfen und können anschließend unseren Mitgliedern den Check-in bei euch teilweise oder vollständig wieder ermöglichen.

UNSERE CORONA-FAQs

Antworten auf die wichtigsten Fragen zu unserer Partnerschaft während der Pandemie findet ihr hier.

DIE NOVEMBERHILFEN DER BUNDESREGIERUNG

Die Bundesregierung hat nun die Überbrückungshilfen für den Monat November auf den Weg gebracht. Sie sollen unbürokratisch ausgezahlt werden.


Wie hoch ist die Novemberhilfe?


"Die Höhe der Novemberhilfe beträgt 75 Prozent des Vergleichsumsatzes und wird anteilig für jeden Tag im November 2020 berechnet, an dem ein Unternehmen tatsächlich vom Corona-bedingten Lockdown direkt, indirekt oder über Dritte betroffen war (Leistungszeitraum)."


Wie wird die Novemberhilfe berechnet?


"Vergleichsumsatz ist grundsätzlich der Netto-Umsatz im November 2019"

"Im Falle von Soloselbständigen kann als Vergleichsumsatz alternativ der durchschnittliche Netto-Monatsumsatz im Jahr 2019 zugrunde gelegt werden."

"Bei Unternehmen und Soloselbständigen, die nach dem 31. Oktober 2019 ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen haben, kann als Vergleichsumsatz der Netto-Monatsumsatz im Oktober 2020 oder der monatliche Netto-Durchschnittsumsatz seit Gründung gewählt werden."


Was, wenn ihr im November Einnahmen hattet?


"Im Leistungszeitraum erzielte Umsätze bleiben unberücksichtigt, sofern sie 25 Prozent des Vergleichsumsatzes nicht übersteigen. Während des Leistungszeitraums erzielte Umsätze, die über 25 Prozent des Vergleichsumsatzes hinausgehen, werden vollständig auf die Novemberhilfe angerechnet."


Wie erfolgt die Antragstellung?


Die Novemberhilfen können seit dem 25.11. beantragt werden. Die Antragstellung muss durch einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigten Buchprüfer oder steuerberatenden Rechtsanwalt erfolgen. Solo-Selbstständige können den Antrag auch ohne die Hilfe eines prüfenden Dritten selbstständig vornehmen.

Weitere hilfreiche Informationen zu den Novemberhilfen, aber auch zu allen anderen branchenrelevanten Entwicklungen, findet ihr beim DSSV. Wir empfehlen euch, dort regelmäßig nachzusehen.


Infos des DSSV zur Novemberhilfe

WIR SIND FÜR EUCH DA!

Bei weiteren Fragen wendet euch gerne auch an euren zuständigen Partner Manager oder an [email protected]


Bitte habt Verständnis, falls es auf Grund von Kurzarbeit auch bei uns aktuell zu längeren Bearbeitungszeiten kommen kann. Wir tun, was wir können!